Festival Musica Strasbourg
19. September 2020, 20.30 Uhr
Palais de la Musique et des Congrès, Hall Rhin, Place de Bordeaux, Strasbourg

Grand concert d'ouverture #2

Nicolas Hodges, Klavier
Baldur Brönnimann, Dirigent

  • Georg Friedrich Haas (*1953)
    Joshua Tree (2020) Uraufführung
    Auftragswerk für Basel Sinfonietta
  • Simon Steen-Andersen (*1976)
    Piano Concerto (2014) FR-Erstaufführung

Erstmals docken wir am Festival Musica in Strasbourg an – und trotzen gemeinsam mit Georg Friedrich Haas und Simon Steen-Andersen den Gesetzen der Schwerkraft, während wir musikalisch das All und die Schwerelosigkeit erkunden.

Georg Friedrich Haas hat sich für sein neues Orchesterwerk «Joshua Tree», das wir als Uraufführung spielen, von den Weiten des Kosmos inspirieren lassen. Sein Werk hat er unter freiem Himmel im kalifornischen Joshua Tree National Park verfasst.

«Wenn man den Himmel mit blossem Auge betrachtet», so Georg Friedrich Haas, «kommt man nicht umhin, Sternengruppen zu betrachten und sich Bilder von ihnen zu machen. Aber wenn man durch ein Teleskop blickt, sieht man so viele Lichtpunkte, dass es unmöglich ist, Strukturen zu erkennen. Es dreht sich alles um Dichte und unmerkliche Bewegung. Das ist es, was ich umsetzen wollte.»

Simon Steen-Andersen geht es in seinem Klavierkonzert um industrielle Klänge, die er mit Hilfe eines praktischen Experiments kreierte: Er liess in einer Fabrikhalle einen Flügel aus beträchtlicher Höhe zu Boden fallen, um dann auf diesem solcherart ramponierten Instrument Töne zu erzeugen.

Der Pianist Nicolas Hodges spielt das Konzert teilweise auf einem Sampler, der diese Töne wiedergibt; gleichzeitig wird während der Aufführung eine Videoaufzeichnung des Experiments projiziert, was dieses Klavierkonzert zu einem multimedialen Gesamtkunstwerk macht.