Gastspiel
29. April 2019, 19.30 Uhr
Johanneskirche Zürich, Limmatstrasse 112, Zürich

«Sachers musikalische Wunderkammer» Ullmann (#2)


  • Viktor Ullmann (1898 - 1944)
    Geistliche Lieder (1944)
  • Viktor Ullmann (1898 - 1944)
    Lieder der Tröstung nach Texten von Georg Trakl und Albert Steffen (1943/1944)
  • Viktor Ullmann (1898 - 1944)
    Streichquartett No. 3 (1943)
  • Ilse Weber (1903 - 1944)
    Theresienstadt-Lieder (1942-1944)

«Denn alles wird gut!» lautet der Refrain eines Liedes, das Ilse Weber, Dichterin und Kinderbuchautorin, im KZ Theresienstadt geschrieben hat, wo sie während ihrer Inhaftierung als Kinder-Krankenschwester arbeitete. Ihre Lieder, ursprünglich für die kranken Kinder von Theresienstadt bestimmt, waren im gesamten Lager bekannt und gaben vielen Menschen Hoffnung und Trost. In ihren Versen richtet sie sich oft an ihren erstgeborenen Sohn, den sie vor der Deportation noch rechtzeitig nach Schweden mit einem Kindertransport schicken konnte. «Alles wird gut, wenn nicht für uns, dann für irgendjemanden da draussen» geht wie ein Mantra durch ihr Werk durch.

Auch Viktor Ullmann war in Theresienstadt inhaftiert und ebenfalls Teil einer Gruppe von Künstlern, Autoren und Musikern, die dem alltäglichen Grauen des Lagers mit Kunst und Musik begegneten. Im Liedzyklus «Lieder der Tröstung» vertonte Viktor Ullmann Gedichte des Anthroposophen Albert Steffen, die sich auf sehr poetische Weise mit Vergänglichkeit und Tod auseinandersetzen. Als Begleitveranstaltung zur Oper «Der Kaiser von Atlantis» am Theater Basel steht dieses Konzert im Zeichen der Musik Theresienstadts. Auf einer Zeitreise begeben sich die Musikerinnen und Musiker in die Klangtradition der späten 1930er Jahre von Kurt Weill und Hannes Eisler.

Das Konzert wird von Katrin Hammerl und Nina Wiener, Regisseurin und Co-Dramaturgin der Oper «Der Kaiser von Atlantis», moderiert.