Disruptive Tradition

2. Abo-Konzert
So, 08.12.24, 19.00 Uhr
Stadtcasino Basel
Der Ticketverkauf für die Einzelkonzerte startet voraussichtlich ab Mitte August.
Unsuk Chin

Rocaná (Room of Light) (2008) CH

Sofia Gubaidulina

Introitus, Concerto for Piano and Chamber Orchestra (1978) CH

Chaconne for Solo Piano (1962) CH

Figures of Time (1994) CH

Alice di Piazza, Pianistin
Titus Engel, Dirigent
Basel Sinfonietta

Was haben Unsuk Chin und Sofia Gubaidulina gemein? Auf den ersten Blick wenig. Jedenfalls ist die Musik der in Südkorea geborenen und von György Ligeti ausgebildeten Komponistin nicht von spirituell-religiösen Inspirationen und Kräften geprägt. Für dieses Profil ist die aus Tatarstan stammende Gubaidulina berühmt geworden. In der Sowjetunion wurde sie auch dafür angefeindet. Was beide jedoch eint, ist ein – mehr oder weniger reibungsvoller – Bezug zur Tradition.

Mit dem Ernst von Siemens-Musikpreis 2024 zählt zudem jetzt auch Chin zu den grossen Klassikern der zeitgenössischen Musik. Und beide kennen eruptive, furiose Kräfte: Dafür stehen Chins «Rocaná (Room of Light)» von 2008 und Gubaidulinas «Figures of Time» (Zeitgestalten) von 1994.

In beiden Werken werden postmoderne Arbeitsweisen ausgekostet, kühn und farbenreich die Orchestrierungen. Dazwischen kommen Werke von Gubaidulina zu Gehör, die für das Religiöse in ihrem Schaffen stehen. Oder ist das nur ein Missverständnis? «Ich bin ein religiöser russisch-orthodoxer Mensch, und ich verstehe Religion in der wörtlichen Bedeutung des Wortes, als re-ligio, d. h. die Wiederherstellung von Verbindungen, die Wiederherstellung des Legato des Lebens», so Gubaidulina.

Für dieses Profil ist Alice di Piazza eine Massstab setzende Interpretin. Die finale Fassung des 1978 komponierten, selten aufgeführten Klavierkonzerts «Introitus» ist das Ergebnis der engen Zusammenarbeit mit der Pianistin aus Italien. Mit der «Chaconne» von 1962, ein Stück radikaler Reduktion, begann ihre intensive Beschäftigung mit dem musikalischen Kosmos von Gubaidulina.

Konzerteinführung um 18.15 Uhr

CH Schweizer Erstaufführung
Programmänderungen vorbehalten

Foto: Lucia Hunziker

WIR DANKEN UNSEREN HAUPTPARTNERN

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.